previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Das Kon­zept von ART SPOT — Ihre aka­de­mi­sche Kunst­schu­le in Mün­chen für Kin­der, Jugend­li­che und Erwachsene.

Mit den viel­fäl­ti­gen ART SPOT Kurs­an­ge­bo­ten för­dern wir das Talent und die Krea­ti­vi­tät begeis­ter­ter Men­schen. Unser Kon­zept ver­mit­telt sowohl hand­werk­li­che Fähig­kei­ten als auch künst­le­ri­sches Gespür.

Zu Beginn wird mit ein­fa­chen Übun­gen die Hand-Augen-Koor­di­na­ti­on ver­bes­sert. Als essen­ti­el­le Grund­stei­ne sol­len dabei das künst­le­ri­sche Sehen, die rich­ti­ge Stift- und Sitz­hal­tung sowie das Kon­zen­tra­ti­ons­ver­hal­ten ver­bes­sert wer­den — alles Fähig­kei­ten, die auch im All­tag, in der Schu­le oder am Arbeits­platz nütz­lich sind. Natür­lich wer­den eben­so grund­le­gen­de Zei­chen­tech­ni­ken und der Umgang mit Per­spek­ti­ve und Pro­por­tio­nen ver­mit­telt. Dabei bleibt jedoch immer Raum für indi­vi­du­el­le Freiheit.

kontzept_vorschaubild
artspot_muenchen

Basie­rend auf die­sen Grund­la­gen ler­nen wir ver­schie­de­ne Mate­ria­li­en und Tech­ni­ken ken­nen wie Aqua­rell, Acryl, Gou­ache, Öl und Tusche. Die Moti­ve und ein­ge­setz­ten Tech­ni­ken wer­den zuneh­mend anspruchs­vol­ler und ermög­li­chen the­ma­ti­sche Ver­tie­fun­gen. So ent­wi­ckeln unse­re Kunst­schü­ler kon­ti­nu­ier­lich ein ver­bes­ser­tes hand­werk­li­ches Gespür und einen eige­nen Stil — und sie ver­viel­fa­chen das Reper­toire ihrer eige­nen Fähigkeiten.

Die Semes­ter­kur­se „Win­ter“ begin­nen jeweils zum Schul­jah­res­an­fang im Sep­tem­ber und dau­ern bis zur ers­ten Woche im Febru­ar des neu­en Jah­res. Der Zeit­raum „Som­mer“ umfasst jeweils die Mona­te März bis ein­schließ­lich Juli. Um den Leis­tungs­stand bei Inter­es­se an einem Semes­ter­kurs ein­schät­zen zu kön­nen, kann eine ers­te kos­ten­lo­se Pro­be­stun­de besucht wer­den, um so den opti­ma­len Kurs festzulegen.

Malkurse-Kinder

Was wird bei ART SPOT vermittelt?

1. Genau beobachten

Wir leh­ren unse­re Kunst­schü­ler “ihre Augen” bewuss­ter ein­zu­set­zen, um ein Objekt zu betrach­ten und gedank­lich zu erfas­sen bzw. eine mög­lichst rea­lis­ti­sche Zeich­nung anzu­fer­ti­gen. Dabei las­sen wir Raum für indi­vi­du­el­le Frei­heit, damit das Ergeb­nis am Ende auch die ganz per­sön­li­che Hand­schrift des Schöp­fers trägt.

2. Pro­por­tio­nen erfassen

Wir üben mit unse­ren Schü­lern Pro­por­tio­nen rich­tig ein­zu­schät­zen, um das Motiv wirk­lich­keits­ge­treu wie­der­ge­ben zu kön­nen und in der rich­ti­gen Grö­ße zu zeichnen.

3. Stif­te handhaben

In den Kurs­an­ge­bo­ten wird prak­tisch geübt, wie durch die unter­schied­li­che Ver­wen­dung von Stif­ten bestimm­te gewünsch­te Effek­te erzeugt wer­den kön­nen. So las­sen sich durch sanf­ten oder stär­ke­ren Druck ver­schie­de­ne Ton­wer­te auf­bau­en, die einer Zeich­nung Tie­fe verleihen.

4. Kolo­rie­ren

Durch ein- und mehr­far­bi­ge Schat­tie­run­gen erzeu­gen wir Drei­di­men­sio­na­li­tät. Außer­dem wird erprobt, wie sich hel­le und dunk­le Berei­che durch Schraf­fu­ren von­ein­an­der abset­zen las­sen und wie Far­ben, auch in Über­la­ge­rung, gezielt ein­ge­setzt wer­den können.

5. Grund­for­men nutzen

Die ein­fa­chen Grund­for­men wie Kreis, Qua­drat, Oval und Drei­eck bil­den die Basis jeder Zeich­nung. Wir zei­gen unse­ren Kunst­schü­lern, wie sie dar­aus kom­ple­xe­re Objek­te ent­wi­ckeln und dar­stel­len können.

6. Lini­en entwickeln

Wir arbei­ten viel mit Hilfs­li­ni­en, damit jeder sei­ne Bil­der leich­ter auf­bau­en und eine end­gül­ti­ge Lini­en­füh­rung für die Zeich­nung fest­le­gen kann.

7. For­men und Struk­tu­ren erfassen

Auch die Dar­stel­lung von Sym­me­trien und Asym­me­trien sowie ver­schie­de­ner Ober­flä­chen, wie etwa Fell, Kies oder Stein will gelernt sein. Unse­re Kunst­schü­ler trai­nie­ren, die­se The­men ganz bewusst wahr­zu­neh­men und üben, sie dann auch auf dem Papier wiederzugeben.

8. Ein Bild komponieren

Unter Anlei­tung wer­den eige­ne Bild­wel­ten erschaf­fen. Wir las­sen hier­bei viel indi­vi­du­el­len Frei­raum, um die per­sön­li­che Krea­ti­vi­tät zu ent­de­cken und aus­zu­le­ben. Im Vor­der­grund steht der Spaß an einem The­ma, zum Bei­spiel eine anspruchs­vol­le Land­schaft, ein Por­trait, ein Bild zu „Hal­lo­ween” oder „Weih­nach­ten“ sowie eine „Sze­ne auf dem Bauernhof“.

9. Tie­fe erzeugen

Einer der zen­tra­len Punk­te in unse­ren Kurs­an­ge­bo­ten ist die Erzeu­gung von Tie­fe, denn die­se ver­leiht den Bil­dern erst die rich­ti­ge Wir­kung. Unse­re Teil­neh­mer ler­nen, dass ihnen dafür unter­schied­li­che Mög­lich­kei­ten offen ste­hen: ver­schie­de­ne Bild­ebe­nen (Land­schaft), Grö­ßen­un­ter­schie­de der dar­ge­stell­ten Objek­te (gro­ße nach vorn, klei­ne nach hin­ten), Far­ben und Perspektive.

10. Illus­trie­ren

Wir wen­den ver­schie­de­ne Illus­tra­ti­ons­for­men an, um The­men wie Mode, Natur, Tier­welt und Men­schen dar­zu­stel­len und zei­gen dabei, wie ein Objekt erfasst und ver­ein­facht wie­der­ge­ge­ben wer­den kann.

Ergänzt wird das Kurs­an­ge­bot durch zusätz­li­che Wochen­end- und Ferien–Workshops, in denen wir uns fokus­siert mit einem bestimm­ten The­ma oder einer bestimm­ten Tech­nik auseinandersetzen.

Airbrush 

Manga 

Aquarellmalerei 

Ana­to­mi­sches Zeichnen 

Bilderbuch-Illustration 

Him­mel & Meer 

Tie­re zeichnen 

Portrait 

Tech­ni­sches Zeichnen 

Illustration 

Still­le­ben zeichnen 

Meer & Unterwasserbilder 

Comic zeichnen 

Acrylmalerei 

Kunstgeschichte 

Rea­lis­ti­sches Zeichnen 

Kal­li­gra­fie & Handlettering 

Fashion — Illustration 

Far­ben­leh­re & Farbherstellung 

Storyboard 

Model­lie­ren aus Ton 

Räum­li­ches Den­ken & Zeichnen 

Ölmalerei 

Cha­rac­ter Design 

Haben wir Sie neu­gie­rig gemacht?